Kontrollpolitik, Re-Ideologisierung, Assimilierung
© Stadt Nuernberg/Birgit Fuder

Kontrollpolitik, Re-Ideologisierung, Assimilierung

Zur Menschenrechtssituation in Xingjang, China

Der Internationale Nürnberger Menschenrechtspreis wird am 15. Mai 2022
an die Ärztin und ehemalige Vorschulleiterin Sayragul Sauytbay verliehen. Sie hat als Augenzeugin mit Berichten über die Zustände in Straf- und Umerziehungslagern in der chinesischen Region Xinjiang Aufsehen erregt. Während die Volksrepublik China auf derartige Vorwürfe stets mit klarer Zurückweisung reagiert, formiert sich weltweit Kritik an den Menschenrechtsverletzungen des Parteistaats.
In der Konferenz, die als Begleitprogramm zum Nürnberger Menschenrechtspreis organisiert wird, richten Expert*innen den Blick auf die aktuelle Menschenrechtslage in der Region Xinjiang. Dabei werden Hintergründe erläutert sowie die Frage nach der moralischen und rechtlichen Verantwortung internationaler Unternehmen gestellt. Menschenrechte sind keine innere Angelegenheit der jeweiligen Staaten – Wo verlaufen die roten Linien?

13.00 Uhr Begrüßung: Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg
Videobotschaft: Sayragul Sauytbay (Menschenrechtspreisträgerin)

13.15 Uhr Konferenzeinführung: Xinjiang und internationale Menschenrechtspolitik
Prof. Dr. Katrin Kinzelbach, FAU Erlangen-Nürnberg

13.30 Uhr Panel I: Eine menschenrechtliche Einordnung
Prof. Dr. Eva Pils, King‘s College London
Dr. Alexandra Kaiser, FAU Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Dr. hc Heiner Bielefeldt, FAU Erlangen-Nürnberg
Moderation: Prof. Dr. Michael Krennerich, Nürnberger Menschenrechtszentrum

15.00 Uhr Kaffeepause

15.30 Uhr Panel II: Globale Wirtschaft und Menschenrechte – ein Spannungsfeld
Miriam Saage-Maaß, ECCHR (European Center for Constitutional and Human Rights)
Prof. Dr. Markus Krajewski, FAU Erlangen-Nürnberg
Moderation: Helga Riedl, Menschenrechtsbüro Stadt Nürnberg

17.00 Uhr Abschließende Bemerkungen Martina Mittenhuber, Leiterin des Menschenrechtsbüros

17.15 Uhr Abendsnack und Talking Tables . Austausch mit den Expert*innen

Hinweise:
Wir erbitten Ihre Anmeldung mit Name, evtl. Organisation, Postanschrift bis spätestens 13. Mai an buero@menschenrechte.org, oder telefonisch unter 0911-231/5029.
Bitte geben Sie an, ob Sie nur am Donnerstag oder an beiden Tagen teilnehmen.
Die Konferenz ist kostenfrei.
Bei Bedarf stellen wir Gebärdensprachdolmetscher:innen zur Verfügung.
Bitte geben Sie dies bei der Anmeldung, spätestens jedoch bis zum 9. Mai an.

Veranstaltungsnummer310361
ZeitFreitag, 20.05.2022 13.00 - 20.00 Uhr
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartFachkonferenz
Anmeldung bisAnmeldung bis 06.05.2022, Unter Menschenrechtsbuero@stadt.nuernberg.de