Arche aus Buchstaben und Zeichen

Arche aus Buchstaben und Zeichen

Spielend die Geschichte von Noah verstehen

Mythen vieler Völker erzählen davon, wie innere und äußere Lebensräume sicher sind und doch auch immer wieder bedroht werden. Eine der Urgeschichten aus dem Alten Testament, die Noahgeschichte, berichtet von Krise und Untergang, von Geborgenheit und Rettung. Noahs Name selbst ist Programm, er bedeutet im Hebräischen trösten. Wer oder was tröstet mich? Wie soll meine Arche gebaut sein? Was ist mein Fenster ins Leben nach einer großen Flut? Bibliodrama ermöglicht einen persönlich-subjektiven Zugang zu biblischen Geschichten: Mit kreativen Formen, durch Rollentausch und Identifikation mit Figuren/Gegenständen aus der Geschichte kann eine Brücke zwischen der Text-Geschichte und meiner eigenen Lebens-Geschichte gefunden werden. Der Text begegnet mir (neu). Er legt mich aus und ich lege den Text aus. Daraus entwickeln sich Buchstaben und Zeichen, mit denen am Ende des Tages meine ganz persönliche Arche ab-"gedichtet" werden kann. Es sind keine Vorkenntnisse erforderlich, nur die Lust und Freude, einen Bibeltext auf besondere Art für sich zu entdecken.

Veranstaltungsnummer8315
DozentInSilvia Hadem-Staab, Dipl. Religionspädagogin (FH), Bibliodramaleiterin, Psychodramaleiterin
Kosten19,00 Euro | 16,00 Euro
ZeitSamstag, 13.10.2018 10.00 - 16.00 Uhr
Orteckstein Raum 4.01 - bitte aktuellen Raumaushang beachten
VeranstaltungsartBibliodrama
Anmeldung erforderlichJa