Terrorismus hat keine Religion

Interreligiöse Koalitionen gegen Extremismus und Populismus

Johannes Lähnemann stellt die Herausforderungen für interreligiöse Bildung vor dem Hintergrund der gravierenden Einbrüche der letzten Jahre dar: Scheitern des „arabischen Frühlings“, Terror des IS, Rechtsruck in Europa, Flüchtlingskrise und Populismus etc. Wachsen im Gegenwind zivilgesellschaftliche Kräfte? Lernen die Religionsgemeinschaften, für Menschenwürde, Meinungsfreiheit, Bewahrung der Lebensgrundlagen zu kooperieren? Helfen ihre geistlichen Grundlagen den Menschen zu einem langen Atem? Im anschließenden Dialog mit dem Pädagogen Max Liedtke werden die Themen und Thesen konstruktiv-kritisch vertieft.

Kooperation mit akademie caritas-pirckheimer-haus, Begegnungszentrum Brücke-Köprü, Islamische Begegnungsstube Medina

Veranstaltungsnummer8321
DozentInProf. Dr. Johannes Lähnemann, Prof. em. für Religionspädagogik und Didaktik des evangelischen Religionsunterrichts, Prof. Dr. Max Liedtke, Prof. em. für Pädgogik an der Universität Erlangen-Nürnberg
ZeitDienstag, 16.10.2018 19.00 - 21.00 Uhr
OrtCaritas-Pirckheimer-Haus
VeranstaltungsartVortrag - Diskussion