Tag der Religionen in Deutschland

"Säkularer Staat und Religionsfreiheit-Rolle der Religionen lokal und global"

Die Entstehung des säkularen Staates mit seiner Trennung von Religion und Politik ist eine grundlegende Errungenschaft der Moderne. Aber auch im säkularen Staat bleiben Religion und Gesellschaft eng aufeinander bezogen. In den letzten Jahrzehnten hat sich die religiöse Landschaft deutlich verändert. Fortschreitende Säkularisierung, religiöse Pluralisierung und Individualisierung stellen das Staat-Religionen-Verhältnis vor neue Herausforderungen. Der Staat muss die Voraussetzungen für Religionsfreiheit schaffen, indem er sich religiös neutral verhält.

Veranstaltungsnummer2829
DozentInProf. Dr. Angelika Nussberger, Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte
ZeitDonnerstag, 14.11.2019 18.00 - 20.00 Uhr
OrtHeilig-Geist-Haus
VeranstaltungsartVortrag - Diskussion