Macht und Ohnmacht in der digitalen Gesellschaft

Macht und Ohnmacht in der digitalen Gesellschaft

Digitalisierung zwischen Gut und Böse

Die digitale Transformation stellt uns vor große ethische Herausforderungen. Chancen und Risiken müssen sorgsam abgewogen werden. Doch verbieten sich allzu einfache Alternativen. Digitale Plattformen können sowohl Demokratiebewegungen unterstützen als auch zu einem totalitären Überwachungsstaat führen. Im Nachdenken über Digitalisierung stellt Johanna Habere viele produktiv verunsichernde Fragen und bietet weiterführende Perspektiven an.

Bitte beachten Sie für Präsenzveranstaltungen das aktuelle Hygienekonzept, das auf dem Internetauftritt der evangelischen stadtakademie unter "Aktuelles" aufgeführt ist.

Zur Teilnahme an Online-Veranstaltungen benötigen Sie ein Laptop, PC, Smartphone ODER Tablet. Das Gerät muss mit Kamera, Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet sein.

Bitte loggen Sie sich 15 Minuten vor Seminarbeginn ein, um die Funktionalität der Technik sicherzustellen.

Unsere Zoom-Lizenz entspricht den Datenschutzverordnungen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Veranstaltungsnummer310196
DozentInProf. Dr. Johanna Haberer, Professorin für Christliche Publizistik, FAU
ZeitMittwoch, 09.02.2022 19.00 - 21.00 Uhr
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartVortrag - Diskussion
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bisAnmeldung bis 08.02.2022