Von Katastrophen und Krisen - Hoffnung und Heilung

Von Katastrophen und Krisen - Hoffnung und Heilung

Lebensspuren und -bilder im sakralen Raum

Die Coronakrise hat unsere gesellschaftlichen Strukturen in den vergangenen Monaten deutlich erschüttert. Bei vielen machte sich ein Gefühl von Ausgeliefertsein und Hilflosigkeit breit. Wie erlebten unsere Vorfahren die Schrecknisse ihrer Zeit? Was half ihnen, ihre Ängste auszuhalten? Die Altäre und Skulpturen, Epitaphien und Bilder in der Lorenzkirche geben eine beredte Antwort. Die vorgetragenen Gedichte und Gedanken aus mehreren Jahrhunderten korrespondieren mit diesen Darstellungen und verstärken die Hoffnung auf Heilung und Heilwerden. Statt der apokalyptischen Reiter "Krieg, Gewalt, Hunger und Seuchen" sehen wir die geflügelten Wesen "Frieden, Vertrauen, Hoffnung und Nächstenliebe" vor uns.

Bei Führungen in geschlossenen Räumen ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

Bitte beachten Sie das aktuelle Hygienekonzept, das auf unserer Webseite unter Aktuelles aufgeführt ist.

Für alle zoom-Veranstaltungen gilt: Sie erhalten wenige Tage vor der Veranstaltung den Link zum virtuellen Seminarraum sowie eine Kurzanleitung "Livestream mit Zoom" zum Herunterladen.

Veranstaltungsnummer3028
DozentInMarie-Louise Meyer-Harries, Kirchenführerin
Kosten5,00 Euro | 4,00 Euro
ZeitFreitag, 28.08.2020 17.30 - 19.00 Uhr
OrtSt. Lorenz, Eingangsbereich
VeranstaltungsartLyrik-Führung
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bisAnmeldung bis 25.08.2020