Schwelgen im Ornament
pixabay

Schwelgen im Ornament

Jugendstil und Art deco

Bis heute entzücken Jugendstilwerke mit ihrer Pracht der fließenden Linie, kombiniert mit floralen und ornamentalen Formen. Vorgabe und Quelle war die Natur mit ihren geschwungenen Blättern und Blüten wie Iris und Orchidee oder reizvolle Tiere wie der Pfau oder die Libelle, die dekorativ stilisiert wurde. Im Gegenzug zu dieser Üppigkeit finden sich im Art-Deco-Stil der 20er Jahre klare, geometrische und lineare Formen. Beide Kunstrichtungen haben ihren ausgesprochenen Reiz. Wir lassen uns von diesen Gegensätzen für die eigenen Malereien, Zeichnungen und Drucke inspirieren. Nach der Einführung in die unterschiedlichen Maltechniken wie das Malen mit Gouachefarben, Arbeiten mit Linolschnitt, Stempeln mit Sternenstaub, Goldprägetechnik und Blattgold (Transfergold) wird frei gearbeitet. Aus den Studienblättern kann zusätzlich ein Leporello-Büchlein entstehen.

Hinweis: keine Vorkenntnisse erforderlich, Mal-Material wird vom Mobilen Atelier mitgebracht und mit der Kursgebühr eingezogen. Arbeitskleidung notwendig, Leinwände bei Bedarf selbst mitbringen.

Bitte beachten Sie für Präsenzveranstaltungen das aktuelle Hygienekonzept, das auf dem Internetauftritt der evangelischen stadtakademie unter "Aktuelles" aufgeführt ist.

Veranstaltungsnummer310256
DozentInAngelika Aldenhoff-Artz, Malerin, Dipl.-Kunsttherapeutin, -pädagogin, www.aldenhoff-artz.de
Kosten122,00 Euro | 109,00 Euro inklusvie 49 € Materialkosten + Script
Zeit11.03.2022
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartMalerei-Workshop
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bisAnmeldung bis 08.03.2022