Cranachs ‚Nacket Weyber‘
(C) Germanisches Nationalmuseum

Cranachs ‚Nacket Weyber‘

Die Aktmalerei Lucas Cranachs des Älteren

In seiner Zeit als Hofkünstler am Wittenberger ‚Musenhof‘ setzte Lucas Cranach der Ältere eine Vielzahl antiker Motive erstmals nördlich der Alpen in der Tafelmalerei um - von Venus über Lucretia, zu Quellnymphen. Innerhalb weniger Jahrzehnte erschloss sich Cranach nahezu im Alleingang einen vollkommen neuen Absatzmarkt: den der nordalpinen Aktmalerei. Anlässlich des 550jährigen Cranach-Jubiläums wird die in der Öffentlichkeit eher unbekannte Cranach’schen Aktmalerei nachgezeichnet und deren Stellenwert für die Malerei der Frühen Neuzeit hervorgehoben werden.

Kooperation mit Förderverein Kulturhistorisches Museum

Bitte beachten Sie für Präsenzveranstaltungen das aktuelle Hygienekonzept, das auf dem Internetauftritt der evangelischen stadtakademie unter "Aktuelles" aufgeführt ist.

Veranstaltungsnummer310366
DozentInAngelina Mühl, Studium der Kunstgeschichte und der Germanistik an der Universität Erlangen-Nürnberg, abgeschlossen 2021 mit dem Master. 2018 – 2020 freie Mitarbeiterin an den Kunstsammlungen der Stadt Nürnberg. 2017-2021 studentische Hilfskraft am Deutschen Kunstarchiv, seit 2021 Mitarbeiterin. 2019 Mitarbeit an der Ausstellung ‚Michael Wolgemut – Mehr als Dürers Lehrer‘. Forschungsschwerpunkte sind die nordalpine Aktmalerei der Frühen Neuzeit und Geschlechtsdarstellungen in der Kunst der Frühen Neuzeit.
ZeitMontag, 25.04.2022 19.00 - 21.00 Uhr
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartVortrag mit Bildern
Anmeldung erforderlichJa