Mutterland Wort

zum 120. Geburtstag von Rose Ausländer

Bekannt wurde die Lyrikerin Rose Ausländer als "jüdische" Dichterin, als eine Stimme, die mit dazu beitrug, dass Verfolgung und Vernichtung des jüdischen Volkes nicht verdrängt und vergessen werden konnte. Über vierzig Jahre bis zum Ende ihres Schreibens hat sie dieses Thema nicht losgelassen. Sie hat beschrieben, verarbeitet und schließlich durch Sprache einprägsam gestaltet. In ihrem umfangreichen Werk befasst sie sich mit den Erfahrungen ihres Lebens und lässt ihr Wissen, ihr Leid, ihre Trauer, die Liebe, das Glück und die Hoffnung einfließen. Anlässlich des 120. Geburtstages von Rose Ausländer wird die Ausstellung "Mutterland Wort" in der Kulturkirche St. Egidien gezeigt. Eine Annäherung an Werk und Person Rose Ausländer geschieht durch weitere Veranstaltungen.

Veranstaltungsnummer310000
Anmeldung erforderlichJa