Goethe, Schiller und Knigge über den politischen Wert der Höflichkeit

Goethe, Schiller und Knigge über den politischen Wert der Höflichkeit

Es mag überraschen oder provozieren, dass Schiller und Goethe auf den Terror der Französischen Revolution mit der Ermahnung zur Höflichkeit reagieren. Der eine sieht darin das Ideal, der andere die Substanz der Sittlichkeit. Die Stärken und Schwächen dieser Positionen werden deutlich, wenn man sie mit dem realistischen und pragmatischen Höflichkeitskonzept ihres Zeitgenossen Knigge vergleicht. Behandelt werden in dem Vortrag Knigges ''''Über den Umgang mit Menschen'''', Schillers ''''Ästhetische Erziehung'''', Goethes ''''Unterhaltungen deutscher Ausgewanderten'''' sowie ''''Herrmann und Dorothea''''.

Kooperation mit Goethegesellschaft Nürnberg e.V.

Bitte beachten Sie für Präsenzveranstaltungen das aktuelle Hygienekonzept, das auf dem Internetauftritt der evangelischen stadtakademie unter "Aktuelles" aufgeführt ist.

Zur Teilnahme an Online-Veranstaltungen benötigen Sie ein Laptop, PC, Smartphone ODER Tablet. Das Gerät muss mit Kamera, Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet sein.

Bitte loggen Sie sich 15 Minuten vor Seminarbeginn ein, um die Funktionalität der Technik sicherzustellen.

Unsere Zoom-Lizenz entspricht den Datenschutzverordnungen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Veranstaltungsnummer310160
DozentInStefan Prof. Dr. Matuschek, Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Friedrich-Schiller-Universität Jena; Präsident der Goethe-Gesellschaft Weimar
ZeitMittwoch, 23.02.2022 19.00 - 21.00 Uhr
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartVortrag
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bisAnmeldung bis 22.02.2022