Der Rochusfriedhof: Ein Ort mit einzigartiger Geschichte

Der Rochusfriedhof: Ein Ort mit einzigartiger Geschichte

zum 500. Bestehen des Rochusfriedhofes

Im Herbst 1518 verfügte Kaiser Maximilian I. als Stadtherr der Reichsstadt Nürnberg, dass in Zeiten von grassierenden Seuchen keine Bestattungen innerhalb der Mauern der Stadt mehr stattfinden dürften. Dies war die Geburtsstunde eines noch heute bestehenden Begräbnisplatzes: des Rochusfriedhofs. Mit seinen liegenden Grabsteinen und den Epitaphien ist er ein ästhetisches Kleinod, das Geschichte(n) aus über 500 Jahren bezeugt. Während der Johannisfriedhof damals erweitert wurde, war der Bestattungsort im damaligen Vorort Gostenhof eine Neuanlage, die durch Zustiftung der patrizischen Familie Imhoff eine Kapelle erhielt. Dieses Kirchlein, die Rochus- oder Imhoffkapelle, feiert im Juni 2021 ihr 500. Weihejubiläum. Und so beschäftigt sich der Vortrag mit verschiedenen Aspekten aus der Geschichte des Friedhofs und mit der Frage, was der Ort uns heute vermitteln kann.

Kooperation mit Förderverein Kulturhistorisches Museum

Bitte beachten Sie für Präsenzveranstaltungen das aktuelle Hygienekonzept, das auf dem Internetauftritt der evangelischen stadtakademie unter "Aktuelles" aufgeführt ist.

Veranstaltungsnummer3144
DozentInAntonia Dr. Landois, Historikerin und Archivarin, Stadtarchiv Nürnberg
KostenEintritt frei, Spenden erwünscht
ZeitMontag, 17.05.2021 19.00 - 21.00 Uhr
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartVortrag mit Bildern
Anmeldung erforderlichJa