"Nichts ist, wie es scheint"

"Nichts ist, wie es scheint"

Über Verschwörungstheorien in Corona-Zeiten

Hat vielleicht doch Bill Gates das Corona-Virus gestreut, um die Menschheit auszurotten? In Krisenzeiten wächst der Glaube an Verschwörungstheorien. Doch was macht Verschwörungstheorien für viele so attraktiv? Und wie lassen sie sich entkräften? Michael Butter erläutert, wie solche Erzählungen funktionieren, wo sie herkommen und welche Auswirkungen sie haben können. Gegenwärtig sind sie ein Anzeichen für die demokratiegefährdende Fragmentierung der Öffentlichkeit.

Bitte beachten Sie das aktuelle Hygienekonzept, das auf unserer Webseite unter Aktuelles aufgeführt ist.

Für alle zoom-Veranstaltungen gilt: Sie erhalten wenige Tage vor der Veranstaltung den Link zum virtuellen Seminarraum sowie eine Kurzanleitung "Livestream mit Zoom" zum Herunterladen.

Veranstaltungsnummer3053
DozentInProf. Dr. Michael Butter, Lehrstuhl für Amerikanische Literatur- und Kulturgeschichte an der Eberhard Karls Universität Tübingen. Er leitet ein europäisches Forschungsprojekt zu Verschwörungstheorien.
ZeitDienstag, 24.11.2020 19.00 - 21.00 Uhr
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartVortrag - Diskussion
Anmeldung erforderlichJa