"Das war die stärkste Strapaze,..

"Das war die stärkste Strapaze,..

...die ich je ausgehalten habe" - Goethes Schweizer Reise

Goethes Schweizer Reisen waren keine Urlaubsreisen, sondern eher Fluchten, Exkursionen, Dienstreisen, ja waghalsige Unternehmungen. Wenn man heute die Landschaften aufsucht, durch die Goethe vor 250 Jahren ritt und wanderte, bekommt man nur eine vage Vorstellung davon, wie Goethe die Schweiz erlebte. Aus dieser Sicht ist es sehr interessant, Tagebücher des Dichters, seine Briefe und Aufzeichnungen und die seiner Mitreisenden in den Blick zu nehmen, um die Bedeutung dieser Reisen für seine Lebensplanung und -gestaltung besser in seine Biographie einordnen zu können. Überraschend ist es zudem, dass gerade in letzter Zeit Dichter der Gegenwart Anknüpfungspunkte für ihr Werk in den Goethe'schen Reiseberichten entdeckten und zu literarischen Werken ausformten. All diese Zusammenhänge und Hintergründe wird der Vortrag genauer beleuchten.

Kooperation mit Goethegesellschaft Nürnberg e.V.

Veranstaltungsnummer9508
DozentInBernd Prof. Dr. Niemann, Goethegesellschaft Naumburg
Kosten5,00 Euro | 3,00 Euro
ZeitMittwoch, 10.07.2019 19.30 - 21.00 Uhr
Orteckstein Raum E.01
VeranstaltungsartVortrag