Nürnberg und die weite Welt - Die Familie Tucher

Nürnberg und die weite Welt - Die Familie Tucher

Sebalder Familiengeschichten

Viele Patrizierfamilien haben ihre Kirche in Form von Stiftungen mitgestaltet. St. Sebald verdankt ihnen so wertvolle Kunstwerke, die Zeugnis geben von der damaligen Lebens- und Glaubenswelt. Die Geschichte der Stiftungen ist gleichzeitig die Geschichte der Stadt Nürnberg. Vor allem verbergen sich dahinter die Lebensgeschichten der Stifter, die bei der Führung illustriert werden.

Anhand der umfangreichen Tucherschen Stiftungen und Totentafeln in St. Sebald werden wir die Schicksale der Familie Tucher über fast 700 Jahre bis heute verfolgen. Ihre Geschichte ist zugleich die Geschichte von Familiensinn und den Beziehungen Nürnbergs in die Welt.

Weitere Termine in dieser Reihe sind
Familien im Mittelalter - Die Familie Löffelholz, Montag, 16.08.2021
Heilige und Ratsherren - Die Familie Ebner, Dienstag, 17.08.2021
Aufstieg und Vergänglichkeit - Die Familien Pfinzing und Oelhafen, Donnerstag, 24.08.2021
jeweils 17.00 Uhr
Die Führungen können einzeln gebucht werden.

mobile Sitzgelegenheit vorhanden



Bitte beachten Sie für Präsenzveranstaltungen das aktuelle Hygienekonzept, das auf dem Internetauftritt der evangelischen stadtakademie unter "Aktuelles" aufgeführt ist.

Veranstaltungsnummer310108
DozentInHermann Goecke, Kirchenführer
Kosten6,00 Euro | 5,00 Euro
ZeitMittwoch, 18.08.2021 17.00 - 18.00 Uhr
OrtSt. Sebald, Eingangsbereich
VeranstaltungsartFührung
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bisAnmeldung bis 17.08.2021