Ein glühend Herz zagt nicht beim wilden Rauschen
(C) Armin Kühne

Ein glühend Herz zagt nicht beim wilden Rauschen

Die ersten wilden Jahre der deutschen Romantik

Wer kennt heute noch die Anekdoten um die sogenannte Erste Romantische Schule, den Kreis um August Wilhelm und Friedrich Schlegel, ihre Frauen Caroline und Dorothea und um Jena, das Hauptquartier der romantischen Bewegung um 1800?
Verknüpft damit ist eine dramatische Geschichte um Liebe und Eifersucht, Feindschaft und Größenwahn. Es werden die Hintergründe beleuchtet, wie sich eine künstlerische Richtung gegen Altes durchsetzte, wie um Pfründen auf dem Buchmarkt gekämpft wurde und mit welchen Mitteln sich Frauen in dieser von Männern dominierten Welt Gehör verschafften.
Steffi Böttger macht aus dieser Geschichte einen teils anrührenden, teils heiteren kulturgeschichtlichen Exkurs.


Vita:
in Leipzig geboren
seit 1996 Sprecherin am Tonstudio der Deutschen Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB)
Lesungen mit Rüdiger Safranski, György Konrad, Wolf Erlbruch, T Cooper, Lidia Jorge, David Grosman, Claudia Piñiero u.v.a.
seit 2006 Autorin u.a. des Lehmstedt Verlages
2007 Studienaufenthalt an der State University of New York in Albany (NY)
Sprecherin Overvoice für Arte-Produktionen
Gastspiele mit eigenen Programmen und Kammerspielen
in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Kooperation mit Goethegesellschaft Nürnberg e.V.

Veranstaltungsnummer310619
DozentInSteffi Böttger, Schauspielerin, Sprecherin, Autorin
KostenEintritt frei, Spenden erwünscht; ein Hinterlegen Ihrer Bankdaten bei der Anmeldung ist nicht notwendig
ZeitMittwoch, 08.02.2023 19.00 - 21.00 Uhr
Orteckstein, E.01
VeranstaltungsartVortrag
Anmeldung erforderlichJa
Anmeldung bisAnmeldung bis 08.02.2023