Erinnern an die Shoa - Erinnern für die Zukunft

Erinnern an die Shoa - Erinnern für die Zukunft

Am 27. Januar 1945, wurde das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau von sowjetischen Truppen befreit. Dort wurden während des Nationalsozialismus etwa 1,5 Millionen Juden sowie viele tausend Sinti, Roma und Polen umgebracht. Der Holocaustgedenktag dient nicht nur der Erinnerung an die Opfer der Shoah. Aus dem Gedenken müssen Lehren für Gegenwart und Zukunft gezogen werden. Angesichts des wiedererstarkenden Antisemitismus in Deutschland eine bleibende Aufgabe! Schülerinnen und Schüler zeigen, welche Konsequenzen sie aus der Vergangenheit für die Zukunft ziehen.

Bitte beachten Sie für Präsenzveranstaltungen das aktuelle Hygienekonzept, das auf dem Internetauftritt der evangelischen stadtakademie unter "Aktuelles" aufgeführt ist.

Zur Teilnahme an Online-Veranstaltungen benötigen Sie ein Laptop, PC, Smartphone ODER Tablet. Das Gerät muss mit Kamera, Lautsprecher und Mikrofon ausgestattet sein.

Bitte loggen Sie sich 15 Minuten vor Seminarbeginn ein, um die Funktionalität der Technik sicherzustellen.

Unsere Zoom-Lizenz entspricht den Datenschutzverordnungen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Veranstaltungsnummer310180
DozentInChristopher Krieghoff, Dekan im Nürnberger Norden
ZeitDonnerstag, 27.01.2022 19.30 - 21.00 Uhr
OrtReformations-Gedächtnis-Kirche, Berliner Platz 11
VeranstaltungsartHolocaustgedenktag
Anmeldung erforderlichJa